Kürbisträume, Monster-Popcorn und eine Scheune für Angsthasen: Karls Erlebnis-Dörfer starten aufregendes Herbsttreiben

Ab sofort können Besucher eine bunte Kürbiszeit und Karls Grusel-Oktober erleben / Höhepunkt: Karls neue Angsthasen-Scheune

Mit einem Kürbismarkt und jeder Menge kulinarischen Angeboten rund um das beliebte Herbstgemüse haben Karls Erlebnis-Dörfer die goldene Jahreszeit eingeläutet. Wer sich das Vergnügen nicht entgehen lassen möchte, hat bis zum 1. November 2021 Zeit, mehrere Tausend Kürbisse, darunter seltene Bischofsmützen-, Muskat- und Mikrowellenkürbisse, zu bestaunen, zu kosten oder zu kaufen. Erstmals parallel startet auch der Grusel-Oktober, der mit einer nagelneuen Angsthasenscheune, Karls unheimlich dekorierter Traktor-Bahn und weiteren aufregenden Gruselkulissen für Herzklopfen sorgt.

Kürbiszeit: Leuchtende Früchte auf dem Teller oder in der Tasche
Kürbisse sind wahre Alleskönner in der Küche – das beweisen Karls Hof-Küchen, wo frische Kürbissuppen, knackige Kürbis-Rösti oder cremige Kartoffel-Kürbis-Gratins auf kleine und große Leckermäuler warten. Zum Nachtisch wird an Karls Kaffeebars eine einzigartige „Kürbislatte“ serviert. Damit auch zu Hause auf herbstliche Schmankerl nicht verzichten werden muss, haben Karls Manufakturen ihre Produktion angepasst und kreative Kürbisprodukte entwickelt. In den Hof-Bäckereien gibt es herzhaftes Kürbishaselnussbrot, in den Seifen-Manufakturen werden duftende Apfelseifen gegossen, Bonbonmacher stellen „radioaktive“ Bonbons mit saurem Apfelgeschmack her und in Karls Marmeladenküchen fließen Kürbisträume in die Gläser. Zwischen Erntewagen und Heuregalen sorgen zudem zahlreiche Zier- und Schnitzkürbisse für Augenschmäuse und volle Einkaufskörbe.

Grusel-Oktober: Neue Angsthasen-Scheune ab sofort geöffnet
Während Karls Grusel-Oktober kommen vor allem die kleinen Gäste voll auf ihre Kosten – eine geringe Portion Mut vorausgesetzt. Ein ganz besonderes Vergnügen erwartet sie in einer neuen Angsthasen-Scheune (nur in den Dörfern Rövershagen und Elstal). Hier hat sich so allerlei Gerümpel von Karlchens Dachboden angesammelt, das es im Zuge einer kleinen Hausdurchsuchung zu erkunden gilt. Leider funktioniert das Licht des in die Jahre gekommenen Hauses nicht mehr allzu gut und leider hat sich die ein oder andere Spinne in der Scheune häuslich eingerichtet. Wem das nichts ausmacht, ist wahrlich kein Angsthase. Damit das jeder sieht, gibt es als Belohnung einen beerenstarken Sticker. Der Besuch der Angsthasenscheune kostet zwei Euro (Tages- und Jahreskarteninhaber: kostenlos). Weitere schaurig-schöne Erlebnisse warten auf der neu gestalteten Grusel-Traktorbahn, die bei einer Fahrt über holprige Wege gruseligen Upcycling-Spaß erleben lässt, sowie im Manufakturen-Markt, wo kreative Deko-Artikel und alle notwendigen Accessoires warten, um an Halloween Nachbarn oder Freunde zu erschrecken.

Übrigens: Alle Kinder, die während Karls Herbsttreiben gruselig verkleidet oder schauderhaft geschminkt zu Karls kommen, erhalten an der Information des Bauernmarktes eine kleine Überraschung.

Weitere Informationen gibt es unter www.karls.de.

Quelle: Karls Erlebnis-Dorf